13.11.2018

BECHEM ist MAHLE-Entwicklungspartner für Gleitlackbeschichtungen

Bei Kolben von Verbrennungsmotoren spielen Gleitlackbeschichtungen eine große Rolle. Sie tragen zur Optimierung des Schaftlaufverhaltens und zur Bewältigung extremer Betriebszustände bei. Mit steigenden Anforderungen an die Motor- und Kolbenkonstruktion steigen auch die Anforderungen an Gleitlacke.

In Reibleistungsmessungen, die mit Tribometerversuchen und durch motorische Erprobung von MAHLE ermittelt wurden, sind drei unterschiedliche Schaftbeschichtungen (auch die MoS-haltige eines Marktbegleiters) gegenüber einem geschmierten Graugusskörper als Reibpartner untersucht worden. Relevante Messgröße war die Dauer bis zum Versagen der ungeschmierten Beschichtung. Ergänzend wurde der Reibwert der eingelaufenen Reibpaarungen im geschmierten Zustand ermittelt. Die deutliche Überlegenheit der neuen MAHLE-Beschichtung und der MoS-haltigen Schicht gegenüber einer grafithaltigen Kolbenbeschichtung und dem unbeschichteten Aluminiumschaft konnte demonstriert werden. Die MAHLE EvoGlide-Beschichtung liegt mit erkennbarem Abstand hinsichtlich der Reibwerte vor dem MoS-haltigen Marktbegleiterprodukt. BECHEM war maßgeblich an der Entwicklung der MAHLE EvoGlide-Beschichtung beteiligt und ist Hersteller dieses Hochleistungsgleitlacks.

Der Artikel im BECHEM Kundenmagazin „Carl.“ und das Interview mit Dr. Rose, Leiter Oberflächentechnik Motorsysteme und Komponenten Europa bei der MAHLE GmbH, Stuttgart, bieten weitere Informationen. Folgen Sie dem nachfolgenden Link für spannende Einblicke:

carl.bechem.de/gleitlacke-sind-helden/

BECHEM ist MAHLE-Entwicklungspartner für Gleitlackbeschichtungen Vergrößern Beschichtete Kolbenschäfte im Funktionsmodell eines Verbrennungsmotors.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr in unseren Rechtlichen Hinweisen.